Ihr Kapitän trägt die Verantwortung für die Sicherheit der Fahrgäste. Mit einer umfassenden Ausbildung und ständigen Weiterbildung verbessern und erweitern sich die Kompetenzen des Kapitäns. Er muss das Fahrgastschiff beherrschen, für das Wohlbefinden der Fahrgäste sorgen und im Schiffsverkehr auf viele unterschiedliche Situationen reagieren. Auch muss er die gefährdenden Einflüsse auf die Sicherheit kennen: Wetterbedingungen, Wasserstraßenbeschaffenheit, Hindernisse im Wasser, Landschaftsprofile und andere Wasserfahrzeuge. Fahrgäste, insbesondere ältere Menschen oder körperlich beeinträchtigte Fahrgäste fordern die Aufmerksamkeit des Schiffsführers genauso wie Kinder und Jugendliche: Somit ergibt sich immer ein Faktor der Rücksichtnahme sowie der Prävention möglicher Gefahren z. B. durch Toben von Kindern und impulsives Handeln.

Sachkundiger und Ersthelfer für Fahrgastschifffahrt-

Er verfügt über besondere Fach-und Sachkunde über Sicherheitsmaßnahmen für Fahrgäste an Bord und über Erste Hilfe Maßnahmen.
Folgende Ausrüstung steht an Bord zur Verfügung:
Einzelrettungsmittel und Sammelrettungsmittel für jede an Bord befindliche Person- 4 Rettungsringe, Rettungslicht und Leine ,4 Feuerlöscher, 3 Löschdecken, Rauchmelder, Feuerlöschpumpe. Ständiger Kontakt mit Hafenbehörden / Schleusen / Revierzentrale( Wasserstraßenfunk ) und anderen Wasserfahrzeugen durch 2 x UKW Funk ,2 x Mobilfunk erfordern ein hohes Maß an Konzentration. Echolot, Radarreflektor, großer Suchscheinwerfer sind zusätzliche Ausrüstungen, sowie spezielle Notfallausrüstung bei Havarie.

Das Fahrgastschiff " Wappen von Hannover " ist ein GPS überwachtes Fahrgastschiff
Das an Bord installierte- Automatische Identifikations - System - ist ein Funksystem, das durch den Austausch von Navigations- und anderen Daten die Sicherheit und die Lenkung des Schiffsverkehrs verbessert. AIS dient der Kollisionsverhütung zwischen Schiffen. Auf einer elektronischen Karte wird die eigene Schiffsposition und die Position der umliegenden Schiffe angezeigt. Aus Position, Fahrtrichtung und Geschwindigkeit kann intuitiv abgeschätzt werden, ob der eigene Kurs sicher ist oder ob eine Kollisionsgefahr besteht. Hochwertige Geräte können eine Kollisionsgefahr und die verbleibende Zeit bis zum Zusammentreffen berechnen und kollisionsverhindernde Maßnahmen vorschlagen. Da auch die Schiffsdaten (Schiffsname, Nummer, etc.) übermittelt werden, kann der Schiffsführer über Funk direkten Kontakt aufnehmen. AIS funktioniert auch, wenn zwischen zwei Schiffen flaches Land liegt, beispielsweise hinter einer Flusskurve. AIS stellt Schiffsbewegungen genau so dar, wie sie in Wirklichkeit zu sehen sind.